Eine ganz besondere Auszeichnung

03.02.2019

Bayerische Verfassungsmedaille verliehen

Die Regensburgerinnen Ursula Geier und Christine Schröpf erhalten Medaille in Silber

Quelle (Bild + Text): Donaupost vom 04.02.2019zoomQuelle (Bild + Text): Donaupost vom 04.02.2019

Ursula Geier bekam die Verfassungsmedaille in Silber von Landtagspräsidentin Ilse Aigner überreicht. Foto: Rolf Poss

Regensburg / München. (dp) Der Bayerische Landtag zeichnete am Freitag im Senatssaal des Maximilianeums verdiente Persönlichkeiten mit der Verfassungsmedaille aus. Beim Festakt ausgezeichnet wurden die Regensburgerinnen Christine Schröpf und Ursula Geier. Geier bekam die Verfassungsmedaille in Silber von Landtagspräsidentin Ilse Aigner überreicht. Schröpf war nicht anwesend, ihre Aushändigung wird nachgeholt.

Insgesamt wurde sie heuer 39 Mal vergeben, drei Mal in Gold, 36 Mal in Silber. Mit den neuen Ordensträgern haben damit seit 1961 insgesamt 355 Personen die Bayerische Verfassungsmedaille in Gold erhalten, die Verfassungsmedaille in Silber wurde dann 1 159 Mal vergeben. Die Festansprache hielt der Präsident des Bayerischen Verfassungsgerichtshofs und des Oberlandesgerichts München, Peter Küspert, zum Thema: „Aus Fehlern lernen – von der Bamberger Verfassung 1919 zur Bayerischen Verfassung 1946“.

Sprachrohr der Lebenshilfe
Selbst Mutter einer Tochter mit Down-Syndrom engagiert sich Ursula Geier seit 2005 ehrenamtlich in der Lebenshilfe Regensburg. Im Jahr 2012 hat sie das Amt der Vorsitzenden übernommen und arbeitet mit ihrem Team unermüdlich am Ausbau der Angebote der Einrichtung.
Mittlerweile existieren im Landkreis vier Werkstätten mit über 550 Arbeitsplätzen sowie 181 Wohnplätze an fünf Standorten, 26 Menschen werden ambulant unterstützt. Es gibt einen eigenen Fahrdienst und die Offene Behindertenarbeit leistet Unterstützungsarbeit bei Betreuung, Begleitung und Beratung. Geier betreibt überaus erfolgreich Kontaktpflege zu Politik und Wirtschaftsunternehmen. Als Repräsentantin und Sprachrohr der Lebenshilfe besucht sie Veranstaltungen in der gesamten Region und schließt Kooperationen zur bestmöglichen Vernetzung der Lebenshilfe. Es ist Geier ein Herzensanliegen, dass Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung ein normales Leben mitten in der Gesellschaft führen können. Darum setzt sie sich mit aller Kraft dafür ein, dass das Selbstbewusstsein der Betroffenen gestärkt, ihre Einwände ernstgenommen und sie dazu befähigt werden, ihre Rechte wahrzunehmen.


Dies schrieb die Mittelbayerische Zeitung am 02.02.19

München. Große Preisverleihung im Bayerischen Landtag: In ihrem neuen Amt als Landtagspräsidentin überreichte Ilse Aigner die Bayerische Verfassungsmedaille am Freitag zum ersten Mal. Zu den prominenten Preisträgern zählten Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) oder Comedian Christian Springer.

Es sei eine große Freude und Ehre, sagte Aigner und betonte: “Alle Medaillenträger zeigen, dass es vielfältige Möglichkeiten gibt, der Bayerischen Verfassung Leben einzuhauchen. Ich weiß, dass jeder von Ihnen Großartiges geleistet hat.” Die Medaille wurde heuer 39 Mal - 3 Mal in Gold und 36 Mal in Silber - verliehen.

Christine Schröpf - unermüdlich
Zu den Geehrten aus Ostbayern zählte auch MZ-Landtagskorrespondentin Christine Schröpf. Nach dem Volontariat und dem Studium der Journalistik an der LMU München arbeitete Schröpf zunächst als Lokalredakteurin der Mittelbayerischen Zeitung in Regensburg, wechselte dort später ins Bayern-Ressort und ist inzwischen Leitende Redakteurin für Landespolitik sowie für Ausbildung. Sie stehe durch das von ihr gelebte Berufsverständnis für Journalismus im besten Sinne. “Unermüdlich unterwegs ist es ihr ein großes Anliegen, ihre Berichterstattung auf persönlichem Erleben und direkten Kontakten fußen lassen zu können. Als Landtagskorrespondentin ist ihr dabei insbesondere die Präsenz im Maximilianeum wichtig, obwohl ihre Zeitung kein Korrespondentenbüro mehr unterhält”, heißt es in der Laudatio. Darüber hinaus engagiert sich Schröpf für den journalistischen Nachwuchs. Als langjährige Beauftragte für die Volontäre der Mittelbayerischen Zeitung sei es ihr ein Herzensanliegen, junge Journalisten insbesondere an die Themen der Landespolitik heranzuführen und den Wert gründlicher Recherche in Zeiten eines oft schnelllebigen Journalismus weiterzugeben. Ehrenamtlich engagiert sich Christine Schröpf darüber hinaus für den Verein Bayerische Landtagspresse sowie für den PresseClub Regensburg.

Ebenfalls mit der Bayerischen Verfassungsmedaille in Silber wurde Dr. Karl Vetter aus Cham ausgezeichnet. Der Humanmediziner bringt sich kommunalpolitisch seit mehr als 20 Jahren ein - zunächst als Kreisrat für die Freien Wähler im Kreistag des Landkreises Cham, später auch im Stadtrat der Stadt Cham. Von 2008 bis 2018 war er darüber hinaus Mitglied des Landtags und aufgrund seines beruflichen Hintergrunds insbesondere mit gesundheitspolitischen Themenstellungen befasst. Von 2013 bis 2016 war Vetter stellvertretender Vorsitzender der Fraktion der Freien Wähler.

Die Regensburgerin Ursula Geier wurde ebenfalls geehrt. Selbst Mutter einer Tochter mit Down-Syndrom, engagiert sich Geier seit 2005 ehrenamtlich in der Lebenshilfe Regensburg. Im Jahr 2012 übernahm sie das Amt der Vorsitzenden und arbeitet seitdem mit ihrem Team unermüdlich am Ausbau der Angebote der Einrichtung.

Zu den Oberpfälzer Preisträgern zählte auch Petra Dettenhöfer aus Kirchenthumbach. Die Kommunal- und Landespolitikerin bringe sich neben ihrem politischen Wirken auch in zahlreichen Vereinen und Verbänden ein, unter anderem in der Katholischen Arbeitnehmerbewegung, im Oberpfälzer Waldverein, der Paneuropa Union, im Sozialverband VdK sowie im Kolping-Bildungswerk Regensburg.

Im Einsatz für die Menschen
Martin Neumeyer aus Abensberg erhielt die Auszeichnung ebenfalls für sein politisches und soziales Engagement. Von 2008 an war er für fast zehn Jahre Integrationsbeauftragter der Bayerischen Staatsregierung. Im Rahmen dieser Tätigkeit hatte Neumeyer über die Fraktionsgrenzen hinweg viel Anerkennung und Wertschätzung erfahren. Seit 2016 ist er nun Landrat des Landkreises Kelheim. Auch im ehrenamtlichen Bereich engagiere sich Neumeyer in vielfältiger Weise: In seiner Heimat Abensberg mache er sich unter anderem als Vorsitzender des Abensberger Krippenvereins, als Organisator verschiedener Bürgerfeste sowie als Kulturreferent und Integrationsbeauftragter mit großem Einsatz für die Menschen in Bayern stark.

Frühere Preisträger
Bayerische Verfassungsmedaille: Mit der Medaille würdigt der Landtagspräsident seit 1961 Personen, die sich “in hervorragender oder besonderer Weise um die Verfassung des Freistaates verdient gemacht haben”.

Frühere Preisträger: Unter anderem wurden der ehemalige Fußballprofi Philipp Lahm, Schauspielerin Maria Furtwängler und Ministerpräsident Markus Söder geehrt.

 

Lebenshilfe Regensburg e. V.

Michael-Bauer-Str. 16

93138 Lappersdorf

Telefon 0941/ 83 00 8 - 60

email: info@lebenshilfe-regensburg.de

 
 

Letzte Meldung / Aktuelles

 
  • Romeo und Julia im Aurelium Lappersdorf

    Romeo und Julia im Aurelium Lappersdorf

    Die Theatergruppe "Kraut und Rüben" der Lebenshilfe Regensburg brachte im Aurelium Lappersdorf das Stück "Romeo und Julia oder Bayern gegen Preußen" zur Aufführung.

     
  • Spindellauf 2019

    Spindellauf 2019

    Mit seiner Teilnahme am Spindellauf engagierte sich das Laufteam der Lebenshilfe Regensburg am 12.01.19 wieder für einen guten Zweck.

     
  • Züchmühler - Danke Jungs!

    Züchmühler - Danke Jungs!

    Ein letztes Mal gaben die Züchmühler Musikanten ein Konzert der Extraklasse und eine großzügige Spende an die Lebenshilfe Regensburg. Wir sagen danke - für alles!

     
 
 
 
 
 

© 2011 Lebenshilfe Regensburg - Michael-Bauer-Straße 16, 93138 Lappersdorf - E-Mail: info@lebenshilfe-regensburg.de